Chronik

1880
Gründung des Musikverein Winterbach durch die Herren Karl Schweizer, Wilhelm Wöhrle und Jakob Schnabel

1881
Am 24. Dezember 1. öffentlicher Auftritt der Kapelle. Vom Kirchturm herab erklang der schöne Choral: „Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren“

1905
Feier des 25-jährigen Jubiläums

1908
Ferdinand Greiner wird neuer 1. Vorsitzender

1914
Ausbruch des 1. Weltkrieges. Einige verdiente aktive Musiker kamen nicht zurück. Nach Beendigung des Krieges übernahm Gottlieb Dilger die Dirigentschaft.

1921
Der bisherige Kassier Adolf Hild übernimmt das Amt des 1. Vorsitzenden. Er verstand es in dieser schweren Zeit der Inflation den Verein weiter zu führen. Während seiner zwölfjährigen Vorstandschaft wurde unser „Musikhäusle“ erbaut.

1933
Ernst Nachtrieb wird für kurze Zeit 1. Vorsitzender. Dirigent wurde Helmut Palmer aus Schorndorf. Unter seiner Leitung ging es ein gutes Stück vorwärts. So konnte der Verein ehrenvolle Preise gewinnen.

1934
Fritz Zeh wird zum 1. Vorsitzender gewählt.

1939
Hans Schnabel wird 1. Vorsitzender.
Durch den Ausbruch des 2. Weltkrieges wurden wiederum viele Musiker zu den Waffen gerufen, so dass der gesamte Musikbetrieb eingestellt werden musste.

1942
Ernst Nachtrieb beginnt die musikalische Ausbildung einiger schulpflichtiger Jungen. Seine Saat fiel auf fruchtbaren Boden, so dass die Zahl der Jugendlichen mehr und mehr anstieg und sie sich sogar in der Öffentlichkeit hören lassen konnten.

1948
Karl Haug wird 1. Vorsitzender

1949
Reinhold Bischoff aus Plüderhausen wird als neuer Dirigent verpflichtet. Die Stärke der Kapelle steigt auf 19 Musiker an.

1950
Feier des 70-jährigen Jubiläums. Das Fest wurde ein großer Erfolg. Die Zahl der passiven Mitglieder stieg, so dass der Verein auch finanziell auf festen Füßen stand. Festplatz bei der Schulturnhalle

1952
Das 1939 beschlagnahmte Vereinslokal wird wieder an den Verein zurückgegeben.

1953
Karl Nachtrieb 1 wurde 1. Vorsitzender. Helmut Palmer aus Schorndorf übernimmt zum zweiten mal die Dirigentenstelle.
Gründung einer Jugendkapelle durch Karl Nachtrieb II Westergasse.

1955
Feier des 75-jährigen Jubiläums, Festplatz bei der Schulturnhalle.

1960
Feier des 80- jährigen Jubiläums, Festplatz im Wattenbach auf dem heutigen Geländer der Fa. MAN. Anschaffung unserer Original- Remstäler- Wengertertracht und Umbenennung des Vereins in „Musikverein Trachtenkapelle Winterbach gegr. 1880 e.V.“ Erster Besuch unserer österreichischer Freunde aus Puch bei Salzburg anlässlich dieses Festes.

1965
Richard Keil aus Schorndorf wird neuer Dirigent. Unter seiner Stabführung erreichte die Trachtenkapelle viele musikalische Erfolge. Trachtenfest auf dem Gelände gegenüber der heutigen Kläranlage.

1970
Feier des 90-jährigen Jubiläums auf dem heutigen Gelände der Fa. Peter Hahn.

1971
Hermann Kling übernimmt das Amt des 1. Vorsitzenden von seinem verdienten Vorgänger Karl Nachtrieb.

1974
Gründung einer neuen Jugendkapelle unter der Leitung von Richard Keil.

1978
Umbau des „Musikhäusles“ unter der Leitung unseres Musikers und rührigen Bauleiters Josef Müller.

1979
Dieses Jahr brachte der Kapelle und ganz besonders ihrem Dirigenten Richard Keil ein ganz großes musikalisches und menschliches Ereignis. Ein lang gehegter Wunsch erfüllte sich für die beiden Dirigentenbrüder Prof. Ernst Keil, Budapest, und Richard Keil, Winterbach.
Über geographische und politische Grenzen hinweg konnten sie zum ersten mal ihre Kapellen zu einem gemeinsamen Konzert in der Salier-Halle zusammenführen. Dies war für alle Volksmusikfreunde ein überwältigendes Erlebnis.

1980
Feier des 100-jährigen Jubiläums auf dem Gelände der heutigen Ballspielhalle. Ein Höhepunkt der Vereinsgeschichte. Beim Festabend wurden dem Dirigenten Richard Keil und der gesamten Kapelle hohe Auszeichnungen - u.a. die Pro Musica Plakette - verliehen.

Nur wenige Wochen nach dem Jubiläum verstarb am 27. Oktober 1980 der langjährige Dirigent Richard Keil im Alter von 77 Jahren. Mit seinem Tod ging ein von Jugend an der Musik gewidmetes Leben zu Ende. Er musizierte selbst, war 15 Jahre beim Verein tätig und hat vielen jungen Menschen mit Geduld und Liebe den Weg zur Musik gewiesen. Dirigent Richard Keil hat sich um die Musik verdient gemacht und geht in die Geschichte des Musikvereins Trachtenkapelle Winterbach ein.

1981
Eduard Jünemann wird neuer Dirigent. Mit ihm, der vom Polizeimusikkorps Baden-Württemberg kam, hatte der Verein eine glückliche Hand. Er engagierte sich unter anderem sehr stark für die Jugend. Aus beruflichen Gründen verlies er den Verein schon nach einem Jahr.

1983
Vinzenz Eberle wird neuer Dirigent. Unter seiner Leitung kann sowohl die Jugend- als auch die Trachtenkapelle zahlreiche Erfolge verzeichnen. Seine Frau Luise machte sich durch ihre Regiearbeit bei der Theatergruppe verdient.

1984
10-Jähriges Jubiläum der Jugendkapelle. Gefeiert in der Salier-Halle unter Mitwirkung der Jugendkapelle Coburg.

1985
Gründung des „Frauentreff“. Diese Gruppe engagiert sich sehr stark bei den Veranstaltungen des Vereins. Auftritt bei der Volksmusik- Hitparade des Südwestfunks, bei der die Gemeinde Winterbach und die Trachtenkapelle vorgestellt wurde.

1986
25 Jahre Partnerschaft Gleisdorf-Winterbach. Bei diesen Feierlichkeiten war die Trachtenkapelle mit von der Partie. Beeindruckend war der Festakt vor dem Rathaus in Gleisdorf mit Übergabe der Europafahne.

1987
Pfingstfestival vom 6.-8. Juni in Pecs/ Fünfkirchen beim Treffen der Ungarndeutschen.
Eine kleine Besetzung der Trachtenkapelle unter der Leitung des Vizedirigenten Hans Rapp fand mit ihren Auftritten in Ungarn großen Anklang. Sogar im Radio Budapest war die Kapelle zu hören.

1988
Mitwirkung der Jugend- und Trachtenkapellen bei der Rundfunksendung „Klang und Sang aus Stadt und Land- Treffpunkt Winterbach“.

1989
Im Mai legt Vinzenz Eberle den Taktstock nieder. Nachfolger wird Eduard Oertle.

1990
Nach 10-jähriger Tätigkeit als Musikervorstand und 19-jährigem Wirken als 1. Vorsitzender, legt Hermann Kling bei der Hauptversammlung sein Amt in jüngere Hände.
Karl Joachim Nachtrieb wird 1. Vorsitzender.
Wirtschaftsführer Helmut Waibel stellt seinen Posten nach 20 verdienstvollen Jahren zur Verfügung. Hildegard Vogel wird neue Wirtschaftsführerin.
Feier des 110-jährigen Jubiläums. In der Salier-Halle. Anlässlich dieses Festes wurden die Musiker der Trachtenkapelle mit Lederhosen und die Musikerinnen mit neuen Trachten eingekleidet.

1995
Bei der Winterunterhaltung übergibt Eduard Oertle seinen Taktstock an den neuen Dirigenten Andreas Ziegenhorn.
Die Trachtenkapelle nimmt am Festzug des Cannstatter Volksfestes teil, der auch im Fernsehen übertragen wird.

1997
Im April 1997 erfolgt die CD-Aufnahme mit dem Titel „Grüß Gott, mir send aus Winterbach“

1998
Die Trachtenkapelle macht durch die Vermittlung der Feuerwehr Winterbach einen Ausflug nach Pettneu/Arlberg. Dort findet die Einweihung des Feuerwehrgerätehauses statt.
Die Jugendkapelle nimmt erfolgreich am Jugendkritikspiel in Holzgerlingen teil.
Der Musikverein schafft sich mit Hilfe vieler Sponsoren einen Kfz- Anhänger an, um Schlagzeug sowie andere Instrumente zu transportieren.

1999
Der Musikverein veranstaltet zusammen mit der Feuerwehr eine Bootsregatta auf der Rems. Aus einer Wette wird ein unerwartetes Dorffest.

2000
Bei der Winterunterhaltung wird mit der Aufführung der Filmmusik zu Robin Hood für den Dirigenten Andreas Ziegenhorn ein musikalischer Traum wahr.
In der Waldorfschule findet das Jubiläumskonzert -120 Jahre Musikverein- der Trachtenkapelle statt. Bei dem unsere Freunde aus Puch den ersten Teil des Konzertes gestalten.

2001
Anlässlich der 40-Jährigen Partnerschaft Gleisdorf-Winterbach, fährt die Trachtenkapelle zur Partnerstadt nach Gleisdorf und wirkt bei den Feierlichkeiten mit.

2002
Zur Einweihung des „Haus der Musik“ der Trachtenmusikkapelle Puch, besuchte die Trachtenkapelle ihre Musikfreunde. Die Trachtenkapelle gestaltet die Volksfesteröffnung maßgeblich mit, die live im Radio und Fernsehen übertragen wird.

2005
10-Jähriges Dirigentenjubiläum Andreas Ziegenhorn
20-Jähriges Jubiläum „Frauentreff“
125-Jähriges Jubiläum 15. Januar Jubiläumswinterunterhaltung
9. April Benefizkonzert mit dem Polizeimusikkorps Baden-Württemberg
8.-11. Juli Jubiläumszeltfest
22. Oktober Jubiläumskonzert im Konzertsaal der Waldorfschule

2006
Ein neuer Vorstand wird gewählt. Er besteht nun aus dem 1. Vorsitzenden Klaus-Dieter Völzke, dem 2. Vorsitzenden Jochen Ammersinn, der Geschäftsführerin Sonja Kemmer, dem Kassier Richard Blazek und dem Schriftführer Patrick Joffe.
Cornelia Rauscher wird Wirtschaftsführerin, Andreas Kemmer Aktivenvertreter und Stefan Oestergaard Passivenvertreter.

Im Mai verkündet unser langjähriger Dirigent Andreas Ziegenhorn seinen Abschied. Sein Nachfolger Axel Berger hat beim Gartenfest des Vereins seinen ersten Auftritt.

Beim Kameradschaftsabend mit dem Musikverein Weißbuch löst dieser sein Jubiläumsgeschenk aus dem Vorjahr ein.

2007
Nina Käser wird zur neuen Kassiererin gewählt.
Bei der Winterunterhaltung im Januar - symbolisch durch eine Tackstockübergabe festgehalten - übernimmt Cornelius Weller die Musikalische Leitung der Trachtenkapelle. Dominik Dörner wird neuer Jugenddirigent.
Im Juli unternimmt der Verein einen zweitägigen Ausflug nach Nesselwangen am Bodensee.

2008
Im April veranstaltet der Musikverein ein Kirchenkonzert zugunsten der Renovierung des evangelischen Gemeindehauses. Im selben Monat nimmt die Trachtenkapelle am Wertungsspiel in Untergruppenbach teil und erhält das Prädikat "mit hervorragendem Erfolg teilgenommen".
Dass der Musikverein auch fern ab der "böhmisch mährischen Dreieinigkeit" Marsch, Polka und Walzer für gute Stimmung sorgen kann, bewies er beim 1. Weißbucher Stimmungswettbewerb, in dem die Trachtenkapelle dort den 1. Platz belegt.


2009
Katja Ivenz wird zur neuen Schriftführerin gewählt.
Schon ein Jahr nach dem letzten musikalischen Wettstreit trat die Trachtenkapelle erneut bei einem Wertungsspiel an. Diesmal jedoch vor heimischer Kulisse auf dem Engelberg. Die Freie Waldorfschule am Engelberg bot Platz für insgesamt 16 Stadtkapellen und Musikvereine, die sich an zwei Tagen der Jury stellten. Die Trachtenkapelle hat auch in diesem Jahr unter der Leitung von Cornelius Weller "mit hervorragendem Erfolg teilgenommen".

Nach der Sommerpause übernimmt Günter Eberle die musikalische Leitung der Trachtenkapelle. Im September nimmt der Verein beim Umzug zum Canstatter Volksfest teil.


2010
Walter Karbacher wird zum Aktivenvertreter gewählt.
Andreas Kemmer, Robin Unrath, Daniel Grieser und Klaus Dieter Völzke stellten das Gauditriathlon-Team des Musikvereins. Die vier gaben in allen drei Disziplinen; Fahrradfahren, Bootsrennen und Wettlaufen Vollgas und belegten am Ende stolz, aber ausgepowert den zweiten Platz.
Ganz und gar nicht ausgepowert war der PowerKlauer des Musikvereins. Das eigens entwickelte Wasserkraftwerk bewegte nicht nur ein Wasserrad, sondern spielte auch noch Musik!


2011
Im Sommer des Jahres 2011 war es soweit; Der Musikverein Weißbuch veranstaltete den 2. Stimmungswettbewerb und der Titelverteidiger aus Winterbach war erneut mit von der Partie. Trotz prächtiger Stimmung im Zelt reichte es in diesem Jahr leider nur für Platz 2.

Im November wurde eine neue Veranstaltung des Musikvereins ins Leben gerufen; der 1. Kelter Besen im Bürgerhaus Kelter überzeugte mit Schlachtplatte und Livemusik.

2013
Das Jahr 2013 hatte für den Musikverein Trachtenkapelle Winterbach vor allem zwei Highlights.
Zum einen war das die Fertigstellung unseres "Pipi-Mobils", das nach einem knappen Jahr Bauzeit fertiggestellt worden war. Bei diesem Projekt waren zahlreiche Musiker an etlichen Wochenenden im Einsatz und haben großartige Arbeit geleistet. Verfolgen Sie in unserem Klowagen Tagebuch die einzelnen Arbeitsschritte.

Zum anderen hatten wir im November Besuch von der Musikkapelle "Note in Allegria" aus Dueville, Italien. An drei großartigen Tagen haben wir neue Freundschaften geschlossen und freuen uns auf den Gegenbesuch im Oktober 2014.